Chastity - Live in Concert

chastity

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Frank Taherkhani

Frank T

Sein Workshop:

(Bitte klicken oder nach unten scrollen)

 

 

 

 

 

 

 

Frank Taherkhani (geboren 1969) studierte Philosophie, Germanistik und Volkswirtschaftslehre; Magisterarbeit über Vorurteile, schreibt derzeit an einer Doktorarbeit ebenfalls zu diesem Thema. Seit 1984 betreibt Frank verschiedene Kampfkünste (darunter: Karate, Jiu-Jitsu, und seit 1991 WingTsun). Er ist Lehrer für Selbstverteidigung und leitet eine eigene Kampfkunst-Schule.

Ausgehend von seinen Erfahrungen in den Bereichen Kampfsport und Selbstverteidigung vermittelt Frank seit 2005 den Spaß am partnerschaftlichen Raufen.

Weitere Informationen unter: www.raufen.com

 

 

 

FesthaltenFrank - Festhalten

Obwohl das Festhalten bei körperlichen Begegnungen fast immer ein unverzichtbarer Teil ist und für sich schon intensivste Gefühle hervorrufen kann, erfährt es kaum eine eigene Beachtung. Vielen ist es überhaupt nicht als eine besondere Kunst bewusst, eine(n) Partner(in) so festzuhalten, dass es für diese(n) ein Genuss und ein tolles Erlebnis ist. Aber so wie ein Kuss nicht einfach ein Kuss ist, ist eine Umarmung nicht einfach eine Umarmung. Und oft fühlen wir uns keineswegs fest gehalten – dabei ist dies vielen ein Bedürfnis (nur wenn wir fest gehalten werden, können wir uns fallen lassen). Was beim Festhalten alles „nicht so gut“ sein kann, hilft uns besser auf den Punkt zu bringen, was wir wünschen und worauf entsprechend zu achten ist.

Frank-Festhalten1

 

Ein Schwerpunkt wird der dosierte, flexible Einsatz und das Spüren von Kraft sein. Häufig ist uns nicht einmal klar, dass der/die Partner(in) unsere Kraft spüren möchte. Wie viel Kraft fühlt sich jedoch gut an? Es kommt aber nicht nur darauf an, wie wir festhalten, sondern auch, ob die Art unseres Haltens zu den momentanen Bedürfnissen und Wünschen unseres Gegenübers passt. Und vielleicht will er oder sie gerade überhaupt nicht gehalten werden.

 

 

Frank-Festhalten3

Wir werden neben dem „normalen“ Umarmen mit den unterschiedlichsten Arten experimentieren, wie man jemanden halten kann. Halten wird dabei als ein Medium und Instrument begriffen, das sich auf vielfältigste Weise füllen und verwenden lässt. Wir werden die ganze Bandbreite erkunden von vorsichtig und behütend bis hin zum Spielerisch-Kämpferischen, bei dem wir uns auch vollkommen auspowern können.

Frank ist ein leidenschaftlicher Festhalter. Neben seinen Erfahrungen und denen seiner Partnerinnen bezieht der Workshop seine Inspiration aus dem spielerischen Raufen (oder Play Fighting), wie er es in seinen Seminaren vorstellt, sowie der Kampfkunst.